Zirkus - ein Fest für die ganze Schule


Zirkusvorstellung

Alter der Mitwirkenden: Elf bis siebzehn Jahre.

Vorführfläche und Kulissen: Sportplatz mit Tartan-Belag, neun mal achtzehn Meter Aktionsfläche. Durch vier freistehende, drei mal vier Meter große Kulissen (Foto oben), zwei Meter hohe, von Schülern gebaute Pappfiguren (im Kunstunterricht unter Regie des Kunstlehrers) und durch die Bestuhlung mit Turnbänken, Bierbänken und Stühlen, entsteht ein Zirkushalbrund (Skizze).

Dauer: Die einzelnen Nummern sind auf durchschnittlich drei Minuten konzipiert. Gesamtlänge des Programms, mit allen Umbauten und Moderationen, etwa zwei Stunden, ohne Pause.

Beschallung des Sportplatzes: Zwei Lautsprecher, frei stehend auf Ständern hinter Kapelle und Regie, ein schnurloses Mikrofon, CD und MC Player.



Zirkusprogramm



Kapelle
Zirkuslied
Zaubershow
Tierdressur
Tanzende Spulen
Kapelle
Fliegende Truppe
Israelischer Tanz
Von Ohr zu Ohr
Dame ohne Unterleib
Kapelle
Drahtesel
Kluges Zebra


Sport ist Mord
Im Hutladen
Kapelle
Kunststücke auf Wolke 7
Perkussion
Kugelclowns
Fakire
Kapelle
Künstlerpech
Boris & co
Einräder in der Manege
Spiel mit dem Feuer
Kapelle


Kurzbeschreibung der einzelnen Programmpunkte

Kapelle Eine Abordnung der Stadtkapelle, bestehend aus (ehemaligen) Schülern der Schule, unterhält das Publikum mit mehreren Einlagen.

Zirkuslied Der Unterstufenchor begrüßt die Gäste, mit einem vom Musiklehrer eigens für die Vorstellung komponierten Zirkuslied.

"Allergrößte Zaubershow" Ein Schüler zeigt Zaubertricks unter Einbeziehung des Publikums.

Tierdressur Kinder einer Unterstufenklasse haben sich als Tiere maskiert. Neben Einzeldarstellungen von Vögeln, Katzen, Hunden, Affen usw. bilden drei Kinder ein Pferd.
Ein Schüler ist der Dompteur, mit langer Peitsche. Er lässt alle Tiere zu einem Marsch im Kreis laufen, sich drehen, Gruppen bilden. Nur das Pferd bereitet ihm etwas Schwierigkeiten, schert aus und tritt ihn schließlich.

Tanzende Spulen Fünf Schüler aus der AG Bewegungskünste zeigen synchron Tricks und Partnerwürfe mit Diabolos.

Sportmoden Eine Unterstufenklasse hat sich brandheiße Sportmoden ausgedacht und stellt diese vor. Der Moderator aus der Klasse versucht dem Publikum zu erklären, weshalb z.B. Skigymnastik im Jahr 2000 ausnahmslos mit Skistiefeln und Helm ausgeübt werden muss.

Fliegende Truppe Eine Mittelstufenklasse stellt die im Sportunterricht einstudierte Turngeschichte mit Trampolin vor.

Israelischer Tanz Volkstanz einer Mittelstufenklasse.

Von Ohr zu Ohr Einlage von fünf Clowns aus einer Klasse, die einen Mund voll Wasser weitergeben wollen, jedoch von Ohr zu Ohr!

Dame ohne Unterleib Ein Lehrer hat zusammen mit seiner Unterstufenklasse diese Zaubernummer einstudiert und die Requisiten dafür gebastelt.

Drahtesel in Wild West Zwei Schülerinnen zeigen eine Wildwest-Geschichte mit Bankraub auf zwei Einrädern.

Das kluge Zebra In dieser Tierdressur kann das Zebra, dargestellt von zwei Schülern, rechnen. Das Ergebnis wird durch die Anzahl des Übersteigens eines (geeigneten!) am Boden liegenden Publikumsmitgliedes mitgeteilt. Nach einiger Zeit verliert das Zebra die Lust und "pieselt".

Sport ist Mord Dargestellt werden unfallträchtige Situationen im Sport, bei richtigem und falschem Verhalten, und die Folgen, z.B. Radfahren ohne Helm, Sprung in ein unbekanntes Gewässer.

Im Hutladen Vier Schüler aus der AG Bewegungskünste probieren in einem Laden Hüte und geben sie an den nächsten weiter. Schließlich endet die Geschichte in einer Jonglage mit acht Hüten: ein Hut wird jeweils dem Nebenstehenden aufgesetzt, ein zweiter wird weitergegeben.

Kunststücke auf Wolke 7 Auf einem mit weißen Bettlaken verhängten Schwebebalken, zeigen als Engel verkleidete Mädchen einer Mittelstufenklasse Kunststücke.

Perkussion Drei Jungs heizen, zusammen mit ihrem Musiklehrer, die Stimmung kräftig an.

Kugelclowns
Fünf Schüler aus der AG Bewegungskünste zeigen Akrobatik am Boden und Kunststücke auf zwei Laufkugeln.

Fakire Zwei "Hobby-Fakire" laufen über (präparierte!) Scherben und legen sich auf ein (präpariertes!) Nagelbrett.

Künstlerpech Gezeigt wird eine Turngeschichte mit Akrobatikelementen. Ein Turner, der Star der Gruppe, bekommt Zahnschmerzen und wird unter Mitwirkung der gesamten Truppe vom Zahnarzt kuriert.

Boris & Co Zwei Jongleure aus der AG Bewegungskünste mimen zwei Tennisstars und jonglieren mit bis zu fünf Bällen, aber auch mit Keulen, Tennisschlägern, Klobürsten.

Einräder in der Manege Die Einradgruppe der AG Bewegungskünste zeigt eine Choreographie für vierzehn Einräder und zwei Hocheinräder.

Spiel mit dem Feuer Schlussnummer ist eine "Feuershow". Keulenschwingen und Jonglagen mit Feuerkeulen, Feuerbällen, Feuerdevilstick, Feuerdiabolo werden von zwei Feuerspuckern abgerundet.